Menü

Rückblick 2004

Fotos 2004 Kinderstück Fotos 2004 Plattdeutsch





Wir wollen einen kurzen Rückblick auf die vergangen Freilichtbühnensaison werfen. In diesem Jahr wurden die Aufführungen leider des öfteren Opfer des durchwachsenen Frühlings bzw. Sommers.

Der Zuschauerrekord aus der Saison 2003 mit über 5.000 kleinen und großen Besuchern konnte leider nicht wieder erreicht werden. Wir freuen uns trotzdem, das wir wieder über 3.500 Gäste bei den Aufführung von „Isidor wird Nachtgespenst' und dem plattdeutschen Lustspiel .,Eier.., logisch ... biologisch" begrüßen durften. Und denen wurde in diesem Jahr wieder Laienspiel der Extraklasse geboten.

Am 1. Mai war endlich die Premiere von unserem Gespenstermärchen „Isidor wird Nachtgespenst` von Christina Stenger. Unter der Regie von Uwe Witten wurde wieder ein von der Idee her neues mitreißendes Kinderstück in Szene gesetzt. Mit viel Freude haben kleinen und großen Zuschauer die spannenden und lustigen Isidor Spukenburg, Schreckenschrei und Henrietta Nachtschatten zum vollfertigen unterstützt. Auf Ihrem Sie viele Aufgaben zu von Professor wurde. Auch die Gespensterjägerin Frau Schimmelpilz und Assistenten Oskar und Begeisterung Abenteuer von Wunnibald von der bezaubernden auf Ihrem Weg Nachtgespenst Weg dorthin hatten meistern, die Ihnen Gänsehaut gestellt Begegnung mit der Doktor Ihrem stotternden Schnickenpick konnten gemeistert werden, Ebenso konnte dem adligen Menschengeist Graf von und zu und auf und unter Blauen-stein zu seiner wohl verdienten Ruhe verholfen werden. Am Ende hielten alle 3 Ihr Diplom in Händen, was von den Zuschauern gefeiert wurde.

Ende Juni ging es dann endlich mit dem plattdeutschen

Lustspiel „Eier... logisch... biologisch" von Norbert Tank weiter. Unter der letzten Regie unserer Regisseurin Elfriede „Fidi" Ellendt wurde eine spritzige Komödie inszeniert, die allen Spielern riesigen Spaß gemacht hat. Dem Publikum wurde ein tolles Theatervergnügen bereitet. Da konnten selbst die einen oder anderen Regentropfen der guten Laune keinen Abbruch bereiten. Das man aus „Höhnerschiet un Feddern" aus Legebatterieeiern schnell mal biologische Eier machen kann und wie dann auch noch allerbester Eierlikör fabriziert wird, konnte unser Publikum bestaunen. Natürlich wurde wieder für allerlei Verwirrung gesorgt, doch am Ende war wieder alles in bester Ordnung. Auch die Liebe ist nicht zu kurz gekommen; aber wo dieses Jahr die Liebe hinfiel, blieb kein Auge trocken. Leider fielen 3 Vorstellungen dem schlechten Wetter zum Opfer, was es in den gesamten Freilichtbühnen Jahren noch nie gegeben hat.

regen.jpgAn dieser Stelle möchten wir uns bei all den Zuschauern bedanken, die trotz der Wettervorhersagen den Weg in das Daverdener Holz gefunden haben, und sich trotzdem köstlich amüsiert haben, wie nebenstehendes Foto sicherlich beweist.

Auch in diesem Jahr wurden die plattdeutschen Aufführungen von der Blasmusik im TSV Daverden begleitet und die Zuschauer in die richtige Stimmung versetzt.

Doch es hat auch dieses Jahr wieder Spaß gemacht. Alle Arbeit und Mühen haben sich wieder gelohnt und so werden wir auch nächstes Jahr unserem Publikum wieder einige schöne und vergnügsame Stunden auf der schönen Freilichtbühne im Daverdener Wald Bereiten.

Allen Helfern, Mitwirkenden und auch Sponsoren möchten wir an dieser Stelle unseren Dank für die Unterstützung sagen. Wir freuen uns auf die neue Spielsaison 2005 und hoffen, das auch unser Publikum uns im nächsten Jahr die Treue hält unter dem Motto

"kiek mol wedder platt"





Guido Kedenburg