Menü

2012  Luna oder Das Duell der Träume

Märchenstück von Sarah Wittenberg

Was machen eigentlich Traumfiguren, wenn wir nicht gerade, mit geschlossenen Augen und eingekuschelt in unseren sicheren vier Wänden von ihnen träumen? Schlafen die auch? Oder sitzen die irgendwo in einem Wartezimmer, bis mal wieder jemand an sie denkt? Pustekuchen! Die haben ganz andere Dinge zu erledigen. Ganze Missionen sind für sie zu bestehen. Und dabei geht es alles andere als traumhaft zu, - so viel ist mal klar.
In einem fernen Land, in einem kalten, dunklen, feuchten Schloss lebt die traurige Heldin unserer Geschichte. Die kleine Lucinia, oder Luna, wie ihre Freunde sie nennen. Sie möchte nichts lieber, als diesen ungemütlichen Ort verlassen. Aber sie weiß selber, dass das sehr schwierig ist, denn es handelt sich schließlich um das Schloss von niemand anderem als dem größten aller Vampire:

Graf Dracula.

Nun gut. Man muss schon noch erwähnen, dass Graf Dracula Luna’s Vater ist – und Luna somit eine kleine Vampirin. Da sollte man denken, ein kaltes, dunkles Schloss ist genau das richtige für sie.

Luna ist jedoch nur eine halbe Vampirin, denn ihre Mutter war ein Mensch. Sie trinkt auch niemals Blut, sondern am liebsten warme Drachenmilch - allerdings nur OHNE Haut. Nur konnte Luna ihre Mutter noch nie im Leben kennen lernen. Dracula sagt, sie lebt sehr weit weg und Luna wird sie wohl niemals sehen.

Das will die kleine nicht so hin nehmen. Sie flüchtet erneut von ihrem Vater, um sich auf die Suche nach ihrer Mutter zu machen.

Ob sie sie finden wird, was sie alles auf ihrer Suche erlebt, was Rechenlehrer mit der Verwandtschaft von Batman, Zorro und Superman verbindet und vor allem, wie man mit einem Bus durch Träume fährt, - all dies und noch viel mehr kann man in dem Kinderstück 2012 auf der Freilichtbühne Daverden erleben.

Video




Spieler in ihren Rollen


 

Luna (Halbvampir)

Mieke Penczek

Ravyn (Vampir)

 Sarah Wittenberg

Gwyn (Vampir) 

 Dania Wittenberg

Zora (Zorros Tochter)

 Hanna Seliger

Santana (Busfahrerin)

 Svenja Witten

Krimu / DA (Kobold) 

 Mathis Kedenburg

DU (Kobold) 

 Caroline Trutz

Ilia (Schneeelfe) / ICH (Kobold)  

 Judith Schmidt

Koboldkind 

 Mailin Meyer

Heike (Menschenfrau) 

 Heike Ertel

Nicole (Menschenfrau) 

 Nicole Czember

Lupa (Werwolf) 

 Veronika Schmidt

Dracula 

 Guido Kedenburg

Zira (Hexe) 

 Nina Kedenburg

Chee (Batmans kleiner Bruder) 

 Till Meyer

Prof. Steinweiß (Mathelehrer) 

 Volker Penczek

Skai (Engel) 

 Arne Rode

Cornu (Engel) 

 Leon Penczek

Len (Superman jr.) 

 Felix Schmidt

Kill (Vampir) 

 Jörn Thamm

Traumfänger 

 Julian Ertel

Traumfängerin 

 Xenia Ertel

 

 

Regie 

 Uwe Witten

Regieassistenz 

Jörg Penczek

Soufleuse 

 Heike Jahn

   
Kostüme
 Fritz Henken
Karin Cyriacks
Theda Henken
Xenia Ertel
   

Maske  

 Melanie Meyer
Fenja Meyer
Birgit Trutz
Marie Legenhausen
Sabine Gerkens

   

Bühne und Technik 

Rolf Rotermundt

Michael Jahn

   
Bühnenmalerei Helmut Hoffmann
Werbegrafiken Ulrike Hustedt
   
Werbung 
Axel Junge
Günther Kothe
Heike Ertel
Heiko Schmidt
   
Tontechnik Aron Kuß

Musik 

 Edelfried Hennig