Menü

2012

Quelle: www.kreiszeitung.de

Besondere Ehrungen auf Freilichtbühne Daverden / Aus Fischteich aufgetaucht

Johann Krüger macht seit 40 Jahren Theater

Daverden - Prominenten Besuch gab es jetzt auf der Freilichtbühne im Daverdener Holz. Vorsitzender Volker Penczek konnte den Präsidenten der Verbandes der Deutschen Freilichtbühnen – Region Nord, Reinhard Jansen aus Bad Bentheim, und den Vorsitzenden des Landesverbandes Bremer Amateur-Theater, Günter Gräbner aus Bremen, begrüßen. Die beiden Funktionäre auf Verbandsebene kamen nicht, weil es die letzte Vorstellung der Saison auf der Daverdener Freilichtbühne war – es galt, zwei verdienstvolle Laienspieler zu ehren.

Johann Krüger (6.v.li.), Guido Kedenburg (4.re.), Heike Stegmann (4.v.li.) und Willem Gohde (5.v.re.) wurden für ihren Einsatz um die Freilichtbühne Daverden oder Jahrzehnte lange Mitgliedschaft im TSV Daverden ausgezeichnet. Das freut nicht nur den eigenen Vorstand sondern auch die angereisten Vertreter des Verbandes Deutscher Freilichttheater. ·

© Foto: Hustedt

Johann Krüger (6.v.li.), Guido Kedenburg (4.re.), Heike Stegmann (4.v.li.) und Willem Gohde (5.v.re.) wurden für ihren Einsatz um die Freilichtbühne Daverden oder Jahrzehnte lange Mitgliedschaft im TSV Daverden ausgezeichnet. Das freut nicht nur den eigenen Vorstand sondern auch die angereisten Vertreter des Verbandes Deutscher Freilichttheater. ·

Seit 40 Jahren steht Johann Krüger auf der Bühne. Zunächst spielte er in einer Theatergruppe in Bremen-Mahndorf, bis er für das Stück „De Wunnerdoktor“ erstmalig für die Daverdener Freilichtspiele verpflichtet wurde. Seit 2001 war er fast ununterbrochen als Schauspieler auf diesem „Pflaster“ zu sehen und zu hören.

In ihrer Laudatio erinnerte Heike Stegmann an Krügers Auftritt als Opa in dem Stück „Hest Müüs, hest Macht“, bei dem er unter der Brücke im eiskalten Fischteich wieder auf der Bühne auftauchte.


Stegmann dankte für seine stets gute Laune und die mitreißende Begeisterung, die zum Erfolg eines Stückes beitragen. Lampenfieber scheint ihm fremd zu sein, denn er strahlt, bereits geschminkt und fertig für den Auftritt, Ruhe aus. Heike Stegmann dankte aber auch für die Bereitschaft von Johann Krüger, bei baulichen Veränderung mit anzupacken wie beim Umbau der Küche vor zwei Jahren oder dem Streicheinsatz der gesamten Zuschauerbänke auf der schönen Amphittheaterbühne.

Volker Penczek ehrte Guido Kedenburg für 25 Jahre Freilichtbühne. 1987 hatte dieser als Tippelbruder Hans Holten im Stück „De Schelm von Möhlenbrock“ das erste Mal auf der Bühne gestanden. Sein Theatertalent hat Kedenburg von seiner Mutter Helga Kedenburg geehrt. Sechsmal hat er in plattdeutschen Stücken mitgespielt, zuletzt 2008 in „Dat Hörrohr“ als Knecht Bernd.

Im Jahr 2008 vollbrachte Guido Kedenburg eine Meisterleistung, denn er war auch beim Märchenstück als Robin Hood im Einsatz. „Du hast die Texte nicht durcheinander gebracht“, lobte Volker Penczek.

Seit 2002 ist Kedenburg bei den Märchenstücken auf der Bühne und hat dort auch seinen Kindern Matthis und Nina in die Schauspielkunst eingeführt, beide gehören jetzt zum Ensemble der Märchenstücke. Außerdem hat er von 2000 bis 2010 Werbe- und Pressearbeit geleistet und für einen attraktiven und modernen Auftritt der Freilichtbühne in der Presse und der Öffentlichkeit gesorgt. Aber auch im Getränkecontainer ist er unermüdlich im Einsatz – wenn er nicht gerade auf der Bühne steht.

„Mit Dank und Anerkennung für besondere Verdienste um das Amateurtheater“ heißt es auf der Urkunde, die Beide vom VDF-Präsidenten Reinhard Jansen erhielten, Johann Krüger mit goldener und Guido Kedenburg mit silberner Ehrennadel. „Mit Dank und Anerkennung für 25- und 40-jähriges ehrenamtliches Engagement im Amateurtheater“ heißt es auf der Urkunde von BDAT-Chef Günter Gräbner, der seinen Vize Heinz Diekmann mitbrachte.

Geehrt wurden auch Heike Stegmann und Willem Gohde – für eine 40jährige Mitgliedschaft im TSV Daverden, denn die Freilichtbühne ist eine Abteilung des Sportvereins. Dessen Vorsitzender Gerd Depke erinnerte an den sportlichen Beginn der Beiden mit Handballspielen, seit vielen Jahren gehören sie nun zum Ensemble der Freilichtbühne, außerdem tanzt Heike Stegmann in der Volkstanzgruppe. · hu